Rysum im Ausnahmezustand

veröffentlicht am 18.06.2012 von Kulturgesichter in Kulturelles Netzwerk


Mittelalterwochenende
vom 6. bis 8. Juli

Das Mittelalterwochenende 6. – 8. Juli wird das Großereignis des Jahres 2012 für Rysum und die Region. Vor allem am Samstag, dem Tag des großen Erinnerungsumzuges muss sich der gesamte Ort auf Veränderungen einstellen.

Die erste Veränderung wird sein: Überall begegnen einem in mittelalterliche Gewandung gehüllte Menschen. Wir tauchen alle miteinander in das 15. Jahrhundert ein.

Das Mittelalterwochenende wird am Freitagabend um 18.00 Uhr von Bürgermeister Saathoff in mittelalterlicher Gewandung und begleitet von der Musik der Krummhörner Spielleute an der Mühle eröffnet. Dann haben das im Hof Reeshemius eröffnete ritterliche Heerlager und das Jugendlager erste Gelegenheit, sich zu präsentieren. Für Speis und Trank sorgen an diesem Abend das Müllerhaus und der Plaats, bevor um 20.00 Uhr in der Kulturscheune Rütten das Musiktheater der LAK „555 – Die Orgel von Rysum“ Premiere feiert.

Am Samstag öffnet um 10.00 Uhr der Mittelaltermarkt zwischen Kirche und Mühle. Auf dem Markt gibt es unter anderem mittelalterliche Gewänder und Kopfbedeckungen, eine Kräuterhexe, Filz- und Töpferarbeiten, Holzschwerter und –schilde für Kinder, Käse, Bogenschießen, Schmiede, Spinnen, Garten des Labsals, Fisch und einen Jongleur. Es gibt Schaukämpfe der Ritter, Ponyreiten, Artisten und Feuerschlucker, Singende Mönche sowie Kirchen- und Orgelführungen. Die Frauenkreise Rysum bieten „Rysumer Orgelpfeifen“ und „Rysumer Orgelmixtur“ an. Das Müllerhaus hat geöffnet und der Rysumer Plaats bietet Spießbraten und andere rustikale Gerichte.
Ab 14.30 Uhr präsentieren sich dort die beteiligten Kindergruppen. Dann setzt sich um 15.30 Uhr der Erinnerungsumzug an die Austreibung der „Fetten Beester“ 1457 zur Bezahlung der Rysumer Orgel mit Vieh und Kutschen und über 300 mittelalterlich gewandeten Mitwirkenden über die Mönkehörner Lohne in Richtung Dorfmitte in Bewegung. Am Gemeindehaus biegt er rechts in die Emsstraße ab und umrundet das Dorf bis zum Markplatz, von dort geht es über die Marktstraße bis zur Mühle wo der Zug von den Krummhörner Spielleuten empfangen wird.
Von 16.30 Uhr bis 20.00 Uhr geht das Marktreiben mit Musik, Schaukämpfen und dem Angebot an den Ständen weiter. Bis 19.00 Uhr sind am Stand des Frauenkreises die besonderen Spezialitäten dieses Tages erhältlich. Der Plaats versorgt unsere Gäste noch bis in den späteren Abend hinein. Um 20.00 Uhr besteht die zweite Gelegenheit das Musiktheater in der Kulturscheune Rütten und in der Kirche zu erleben.

Der Sonntag beginnt mit einem besonders lebendigen und anschaulichen Gottesdienst, der uns in das Rysum des 15. Jahrhundert zurück führt. Auch dabei darf die Gewandung dieses Wochenendes gerne wieder getragen werden. Landeskirchenmusikdirektor Dahlke spielt im Gottesdienst die Jubiläumsorgel und präsentiert sie den ganzen Tag über mit kurzen Orgelvorführungen und zeigt an einem Modell wie die Rysumer Orgel funktioniert. Das Markttreiben vom Samstag wird wie oben beschrieben fortgesetzt. Von 11.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr bieten die Frauenkreise an ihrem Stand wieder ihre Spezialitäten an. Um 20.00 Uhr öffnet das Musiktheater erneut die Tore der Gulfscheune Rütten.

Text  und Bild von Dr.Balder, Rysum

Kommentar schreiben

Kommentar